Kfz-Versicherung wird teurer

Die Beiträge für die Kfz-Versicherung werden im nächsten Jahr deutlich steigen. Das berichten die „Welt am Sonntag“ und das Vergleichsportal NAFI.

Im Herbst ist es wieder Zeit, über einen Wechsel der Kfz-Versicherung nachzudenken. In den letzten Jahren lockten die Versicherer Wechselwillige mit vergünstigten Tarifen. So konnten Kunden für neue Policen locker einmal 30 bis 50 Prozent sparen. Das ist nun vorbei. In diesem Jahr werden die Beiträge für die Kfz-Versicherung sowohl für Bestands- als auch Neukunden steigen, so ein Bericht der „Welt am Sonntag“.

Welche Versicherer genau die Preise erhöhen und wie hoch die Preiserhöhungen ausfallen werden, ist noch nicht bekannt. Die Schätzung des Vergleichsportals NAFI liegt laut Tageszeitung „Augsburger Allgemeine“ bei durchschnittlich sechs Prozent für Direktversicherungen und drei Prozent für traditionelle Versicherungen. Direktversicherer sind in der Regel günstiger, da sie keine Außendienstmitarbeiter haben und die Versicherung nur online oder telefonisch ohne umfassende Beratung abgeschlossen wird. 

Mehrere Gründe für Preiserhöhungen

Bereits im letzten Jahr gab es leichte Preiserhöhungen für die Beiträge zur Kfz-Versicherung. Diese Trendwende hat mehrere Gründe. Der Konkurrenzkampf der Kfz-Versicherer ist enorm, Preiskämpfe waren die Folge. So schreiben die Kfz-Versicherer seit 2008 rote Zahlen. Mit einer leichten Erhöhung der Beiträge wollte man die Situation laut „Welt am Sonntag“ verbessern, doch die Unwetter des Jahres 2013, z.B. Hagelunwetter Ende Juli in Niedersachsen und Baden-Württemberg, führten dazu, dass es zu Preiserhöhungen kam. Auch Gesetzesänderungen spielen eine Rolle. Die Regelung, dass es keine geschlechtsbezogenen Tarife mehr geben darf, hatte bereits im Dezember 2012 zu einer Preiserhöhung geführt. Außerdem wurden zum Jahreswechsel viele Fahrzeuge in eine neue Typklasse eingestuft, da nun auch das Alter des Versicherungsnehmers und des jüngsten Nutzers des Fahrzeugs berücksichtigt werden.

Kfz-Versicherungen vergleichen lohnt sich

Es ist nicht bekannt, ob alle Versicherer die Policen erhöhen. Direktversicherer bleiben auch nach einer Preiserhöhung häufig noch günstiger als traditionelle Versicherer. Deshalb am besten immer Preise vergleichen! Seit dem 1. Oktober stehen die Preise für das neue Versicherungsjahr fest, Tarifvergleichsportale haben diese bereits eingebunden. Wichtig bei der Suche nach einer neuen Kfz-Versicherung ist nicht nur der Preis, sondern auch die Deckungssumme. Claudia Herrman von der Allianz-Versicherung sagte gegenüber der „Augsburger Allgemeinen“: „Kunden sollten sich durch eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro absichern.“ Sie rät außerdem, nicht für Leistungen in einem „All-Inclusive-Paket“ zu zahlen, welche Kunden gar nicht benötigen.

So kündigst und wechselst du

Ganz wichtig: Da das Versicherungsjahr am 31. Dezember endet und 1 Monat Kündigungsfrist gilt, ist der Stichtag für die Kündigung deiner Kfz-Versicherung der 30. November. Bis dahin muss deine Kündigung bei deinem Versicherer eingehen, damit du zum 1. Januar zum neuen Anbieter wechseln kannst. In deinem Kündigungsschreiben musst du deinen Namen, deine Adresse, deine Versicherungsnummer und dein Kfz-Kennzeichen angeben. Die Kündigung muss per Post oder per Fax erfolgen.

Jetzt KFZ-Versicherung kündigen

Sonderkündigungsrecht nach Preiserhöhungen

Wenn dein Anbieter die Beiträge für deine Kfz-Versicherung erhöht, kannst du auch unabhängig vom Versicherungsjahr kündigen. Du hast dann ein Sonderkündigungsrecht und kannst deine Kfz-Versicherung jederzeit mit 1 Monat Kündigungsfrist kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln.

Kfz-Versicherung wird teurer Die Beiträge für die Kfz-Versicherung werden im nächsten Jahr deutlich steigen. Das berichten die „Welt am Sonntag“ und das Vergleichsportal NAFI. Artikelbewertungen: 0 0 / 5 0
  • J.Pfennig

    Ob die Kfz-Versicherung nun generell teurer wird oder nur für einzelne kann ich nicht beurteilen. Was aber in jedem Fall stimmt ist, dass man mit einem Versicherungsvergleich eine Menge Geld sparen kann. Diese Erfahrung habe ich und viele im Bekanntenkreis schon gemacht. Wer sich die ganze Dateneingabe sparen möchte, findet bei deutschland – preisvergleich. de eine Menge guter Fallbeispiele.