EMGS kündigen: Vorsicht vor dem Abo-Anruf des EMGS!

Carolin Fraunhofer

Der Europäische Multigewinn Service (EMGS) ermöglicht Nutzern, in Gruppen an ausgewählten Gewinnspielen, wie etwa Lotto teilzunehmen. Laut der Verbraucherzentrale versucht das Unternehmen, Verträge über das Telefon an Unwissende zu verkaufen. Wir erklären dir, wie das abläuft und wie du darauf reagieren musst, um den Vertrag loszuwerden.

Das ist die Masche der EMGS

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen berichtet von einem Fall, in dem ein Verbraucher einen solchen Anruf erhalten hatte.
Der Verbraucher schilderte Folgendes: Angeblich habe er an einem Gewinnspiel teilgenommen. Deswegen müsse er nun einen gewissen Betrag zahlen. Der Verbraucher reagierte nicht. Er erhielt aber bald darauf ein Begrüßungsschreiben von EMGS, welches besagte, dass er einen Gewinnspielvertrag abgeschlossen hätte und nun monatlich 69 Euro von seinem Konto abgebucht werden würden.

Was tun, wenn du einen Abo-Anruf erhalten hast?

Laut der Verbraucherzentrale Niedersachsen besteht kein wirksamer Vertrag. Deshalb rät sie dazu, der Einzugsermächtigung zu widersprechen.
Besser ist es, den Vertragsschluss sofort zu widerrufen. Dafür musst du von deinem Widerrufsrecht Gebrauch machen und dein Schreiben binnen 14 Tagen an den Anbieter schicken. Das wird auch von den ABG des EMGS abgesichert. In den AGB kann man unter Paragraf 2 „Verragsschluss“ auch noch einmal nachlesen, dass EMGS ganz bewusst diese Abo-Anrufe tätigt. Dort ist nämlich festgehalten: „Der Vertragsschluss erfolgt durch telefonische Anmeldung des Kunden (Angebot) und die anschließende Bestätigung durch den Anbieter in Textform“. Hier ist also Vorsicht geboten, wenn du einen Anruf von EMGS bekommst.

Am besten legst du sofort auf, sagst nichts und gibst in keinem Fall deine Daten preis.

Eigentlich sind solche Werbeanrufe auch verboten. Wir haben bereits darüber berichtet und für dich zusammengefasst, was du dagegen tun kannst: Telefonwerbung: Wehre dich gegen verbotene Anrufe.

Am besten widersprichst du mit Hilfe unseres vorgefertigten Widerrufschreibens. Persönliche Daten eintragen und sofort versenden.

Was tun, wenn die 14-Tage-Frist abgelaufen ist?

Deine vierzehntägige Widerrufsfrist ist abgelaufen, aber du hast den Vertrag nie wissentlich abgeschlossen? Dann widerspreche schriftlich und fordere deine Einzugsermächtigung zurück.
Wir raten dir, in deinem Schreiben folgende Punkte zu erwähnen:
Neben deinem Namen und deiner Anschrift musst du auf jeden Fall daruaf hinweisen, an welchem Datum die Rechnung/Abbuchung kam und über welchen Betrag sich diese belief.
Erkläre dann deutlich, dass du keinen entsprechenden Vertrag mit dem Anbieter abgeschlossen hast. Verweise ausdrücklich auf die Beweispflicht auf Seiten der EMGS.
Bestreite noch einmal, dass kein Vertragsabschluss über das Telefon getätigt wurde.
Erkläre schließlich hilfsweise den Widerruf des angeblichen geschlossenen Vertrags. Schreibe am besten noch einmal, dass es sich um eine bestrittene Forderung handelt und du dir deswegen eine Übermittlung deiner Daten verbittest.

Bei Zuwiderhandlung behältst du dir rechtliche Schritte vor und du erwähnst, dass du keine Zahlung vornehmen wirst.

EMGS, EMG oder EMG49 – verschiedene Namen für den immer selben Anbieter

Der Verbraucherschutzverein berichtet, dass der Anbieter seit Dezember 2014 unter dem Namen Europäische Multigewinn Service zu finden ist. Davor war die Rede von der Europäischen Multigewinn Gesellschaft. Des Weiteren war der Name EMG49 im Umlauf. Auch die Anschrift hat sich mit der Umstellung geändert. Diese lautet nun Neuer Wall 50 in 20345 Hamburg. Laut des Verbraucherschutzvereins lässt sich unter dieser Adresse keinerlei Geschäftstätigkeit von EMGS erkennen. Im Dezember 2014 wurde dort unter anderem ein „Excellent Business Center“ vorgefunden. Der Verbraucherschutzverein vermutet, dass diese die Post für EMGS entgegen nehmen. Auf jeden Fall scheint das Unternehmen in mehr als nur einer Hinsicht zweifelhaft.

Wie kann ich EMGS kündigen?

Du hast ein Abo bei EMGS und möchtest dieses schnell kündigen? Wir erklären dir, welche Fristen und Bedingungen du einhalten musst.
Die Vertragslaufzeit beträgt ab dem Vertragsschluss vier Monate. Wenn du deinen Vertrag kündigen möchtest, musst du die Kündigungsfrist, welche zwei Wochen hin zum Vertragsende beträgt, einhalten. Übersiehst du die Frist verlängert sich dein Abo automatisch um weitere vier Monate. Wichtig bei der Kündigung ist, dass hier das Zugangsdatum deines Schreibens beim Empfänger gilt. Du solltest deine Kündigung also schon rechtzeitig wegschicken, damit die Kündigungsfrist eingehalten wird.

Am einfachsten kündigst du unter Verwendung unseres vorgefertigten und anwaltlich geprüften Kündigungsschreibens. Einfach persönliche Daten eintragen und das fertige Schreiben direkt versenden.

EMGS kündigen: Vorsicht vor dem Abo-Anruf des EMGS! Der Europäische Multigewinn Service (EMGS) versucht über Telefonanrufe Abos an Unwissende zu verkaufen. Wir erklären dir, wie du darauf reagieren musst! Artikelbewertungen: 0 0 / 5 0