Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio – der Überblick

Carolin Fraunhofer

Wir erklären alles Wichtige, was du zu deinem Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio bei Umzug, Schwangerschaft, Krankheit oder Preiserhöhung wissen musst im Überblick.


Deinen Fitnessstudiovertrag kannst du in der Regel 3 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen. Doch was tun, wenn du das Angebot des Fitnessstudios wegen Krankheit, einem Umzug oder in der Schwangerschaft nicht mehr nutzen kannst? Wir geben dir einen Überblick deiner Sonderkündigungsrechte im Fitnessstudio.

Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio bei Umzug

Das Fitnessstudio wegen eines Umzugs zu kündigen ist – wie man dem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) entnehmen kann – nicht möglich. Ein Zeitsoldat aus Hannover klagte, nachdem er seinen Vertrag mit dem Fitnessstudio nicht kündigen konnte, obwohl er berufsbedingt an andere Standorte in Köln, Kiel und Rostock abkommandiert wurde. Der Zeitsoldat hatte, so der Spiegel, einen zweijährigen Vertrag abgeschlossen, der sich drei Monate vor Ende der Laufzeit um ein weiteres Jahr verlängert, sofern nicht gekündigt wurde. Der BGH in Karlsruhe urteilte, dass ein beruflicher oder persönlicher Umzug keinen Grund für ein Sonderkündigungsrecht liefert. Weiter wurde begründet, dass bei Langzeitverträgen das Risiko beim Kunden liege. Umzüge aus beruflichen und privaten Gründen seien vom Kunden beeinflussbar. Die anfallenden Kosten über 720 Euro, die der Soldat für seine verbleibenden, nicht genutzten 10 Monate im Vertrag zahlen muss, reichten dem Gerichtshof nicht aus, um eine Kündigung wegen unzumutbar hohen Kosten anzuerkennen. Wenn du einen Job mit wechselhaften Standorten hast oder ein Umzug in Aussicht in Aussicht steht, lohnt es sich zu überlegen, einen Vertrag mit kürzerer Laufzeit zu wählen. Auch wenn die monatlichen Kosten eventuell etwas teurer sind.

Selbstverständlich kannst du in diesem Fall auf die Kulanz deines Fitnessstudios hoffen. Belege und begründe hierfür deinen Umzug und die Tatsache, dass du das Studio aufgrund der eingehrenden Entfernung nicht mehr nutzen kannst. In manchen Fällen hat so auch eine außerordentliche Kündigung bei Umzug Erfolg.

Sonderkündigungsrecht bei Schwangerschaft

Welches Fitnessstudio möchtest du kündigen?
Jetzt Fitnessstudio auswählen
Es gibt für diesen Fall leider keine allgemeingültige Regelung. Einige Studios hatten bereits ein Sonderkündigungsrecht bei einer Schwangerschaft in ihre AGB eingefügt. Am besten achtest du bereits beim Vertragsabschluss darauf, ob es ein solches Recht gibt und wenn nicht, lass dir  eine solche Klausel in den Vertrag einbauen. Falls sich dein Fitnessstudio bei der Kündigung im Falle einer Schwangerschaft weigert, hole dir am besten juristischen Rat ein. Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit, den Vertrag während der Schwangerschaft stilllegen zu lassen. Während dieser Zeit musst du nichts zahlen und kannst das Angebot natürlich auch nicht nutzen.
Wenn dich dieser Fall besonders interessiert, findest du hier weitere Infos zum Thema Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio bei Schwangerschaft:
Fitnessstudio Kündigung: Bei Schwangerschaft

Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio bei Krankheit

Die 3 goldenen Regeln - Sonderkündigungsrecht FitnessstudioEine Kündigung auf Grund einer Krankheit ist als vorzeitige Sonderkündigung gerichtlich vom BGH in einem Grundsatzurteil von 2012 anerkannt. Das Fitnessstudio hat jedoch das Recht, die Kündigung auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen zu lassen. Um einer solchen Überprüfung von vornherein aus dem Weg zu gehen oder diese zu bestehen, haben wir für dich ein paar einfache Tipps. Wie schon beim Umzug gilt auch hier – möglichst ausführlich die Gründe für die Sonderkündigung beschreiben. Erkläre, inwiefern dich deine Erkrankung an der Fortsetzung des Trainings im Fitnessstudio hindert. Zur Kündigung musst du dann in jedem Fall auch ein ärztliches Attest hinzufügen, in welchem bestätigt wird, dass eine dauerhafte Erkrankung des Kunden vorliegt.
Mehr Informationen rund ums Thema kündigen bei Krankheit? Hier entlang:
Die Kündigung des Fitnessstudios bei Krankheit
Außerordentliche Kündigung Fitnessstudio: Bei Krankheit

Für alle drei Fälle gilt jedoch: Wenn es sich um einen vorübergehenden Zustand handelt, du zum Beispiel nur für ein paar Monate im Ausland lebst, die Genesung deiner Krankheit in Aussicht ist oder du nach der Schwangerschaft das Training wieder aufnehmen möchtest, lohnt es sich, den Vertrag mit deinem Fitnessstudio einfach nur für diesen Zeitraum stillzulegen.Das erfordert wenig Aufwand und ist in fast allen Fitnessstudios möglich.

Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio bei Preiserhöhung

Wie die Rechtsanwaltskanzlei Hollweck berichtet, bist du im Fall einer Preiserhöhung berechtigt, deinen Fitnessvertrag außerordentlich zu kündigen.

Beachte jedoch, dass du dem Fitnessstudio vor Kündigung eine Frist von ca. drei bis vier Wochen setzt, innerhalb der du die Rücknahme der Preiserhöhung forderst und um eine schriftliche Bestätigung bittest.

Erhältst du diese nicht, kannst du deinen Vertrag außerordentlich kündigen. Rechtlicher Hintergrund: Bei einem Fitnessvertrag handelt es sich um einen zweiseitigen Vertrag, der nicht abgeändert werden darf, ohne dass die andere Seite eine Möglichkeit bekommt, aus dem Vertrag auszusteigen.

Tipp: Du hast aus einem rechtlich anerkannten Grund deine vorzeitige Kündigung erklärt und gleichzeitig die Bankeinzugsermächtigung widerrufen, das Fitnessstudio akzeptiert die Kündigung jedoch nicht und bucht weiter von deinem Konto ab? Dann liegt spätestens jetzt ein Grund für dein Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio vor. Hast du mit deiner Kündigung die Lastschriftermächtigung entzogen, darf das Studio nicht weiterhin von deinem Konto abbuchen. Dies wäre strafbares Verhalten, was eine außerordentliche Kündigung rechtfertigt, so die Kanzlei Hollweck.

Weitere Artikel rund um das Thema Fitnessstudio kündigen findest du hier:
Fit Star Kündigung bei Umzug – ein Bericht
Alle Artikel zum Thema Fitnessstudio

Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio - der Überblick Wir erklären alles, was du zu deinem Sonderkündigungsrecht Fitnessstudio bei Umzug, Schwangerschaft, Krankheit oder Preiserhöhung wissen musst im Überblick. Artikelbewertungen: 2 5.0 / 5 2
  • Ben

    Wie ist es wenn ein Studio zwei Arten von Verträgen anbietet. Also Preise für 12 und 24 Monate. Wenn man dann 24 monate abschließt und vorher wegen Umzug kündigt, können Sie dann auf den 12 Monatsvertrag zurückstufen mit dem teureren Preis?

    • SimoneGross

      Hallo Ben,
      das kommt ganz darauf an, welche Regelungen im Vertrag mit deinem Fitnessstudio stehen. Denn streng genommen, hast du aufgrund eines Umzugs kein gesetzlich zugesichertes Sonderkünidgungsrecht.

      Viele Grüße
      Simone