Kfz-Versicherung: Unsere Spartipps

Viktoriya Simkina

Günstige Tarife, schlaue Vergleiche und Prämienrabatte – wir zeigen dir, wie du beim Abschluss einer Kfz-Versicherung sparen kannst. 

Bis zum 30. November kannst du noch deine Kfz-Versicherung wechseln bzw. deinen Versicherungsschutz anpassen – das kann sich wirklich lohnen, denn in vielen Fällen ist ein Tarifvergleich oder eine entsprechende Anpassung des bestehenden Versicherungsschutzes mehrere hundert Euro wert. In unserem Artikel haben wir für dich hilfreiche Tipps und Tricks zusammengefasst, wie du das meiste aus deiner Kfz-Versicherung rausholst und ohne viel Aufwand bares Geld sparen kannst.

Tipp 1: Kfz-Versicherung wechseln

Du bist mit deiner Kfz-Versicherung eigentlich zufrieden und hast keine Lust auf Papierkram, den ein Versicherungswechsel mit sich bringt? Das solltest du dir vielleicht noch mal genau überlegen, denn ein Wechsel ist oft durchaus sinnvoll, vor allem, wenn du von deiner aktuellen Kfz-Versicherung gerade eine Tariferhöhung bekommen hast. Bist du schon seit mehreren Jahren bei deiner Versicherung Kunde, solltest du dich auf jeden Fall anderweitig umschauen. Viele Kfz-Versicherer locken mit Neukundenrabatten und niedrigen Einstiegstarifen. Bestandskunden werden dagegen erfahrungsgemäß vernachlässigt.

Tipp 2: Schlau vergleichen

Hast du dich für einen Wechsel entschieden, musst du nur noch einen passenden Anbieter finden, der günstiger ist, als dein aktuelles Versicherungsunternehmen, und zudem alle deine Bedürfnisse erfüllt. Bei den vielen Vergleichsportalen, die es mittlerweile gibt (check24.de, toptarif.de, tarifcheck.de usw.) sollte das kein großes Problem sein – meint man jedenfalls. Bei genauem Hinschauen merkst du allerdings schnell, dass die Vergleichsportale oft unterschiedliche Ergebnisse liefern, denn es werden nicht bei jeder Plattform alle Faktoren, Rabatte und Aufschläge berücksichtigt. Der Versicherungsberater GenRe Consulting hat in seiner Studie festgestellt, dass es 50 Kunden- und Fahrzeugeigenschaften sind, die den Preis einer Kfz-Versicherung festlegen. Toll für den Kunden, denn so kann der Versicherungsbetrag ganz individuell angepasst werden. Doch in diesem Tarifdschungel verliert man auch leicht den Überblick. Wir raten dir deshalb, deine Daten bei mehreren Vergleichsportalen einzugeben und die günstigsten Tarif miteinander vergleichen. Es gibt leider immer noch kein Portal, der alle Versicherungen und alle 50 Einflussfaktoren in Erwägung zieht. Am besten die Ergebnisse als Hilfestellung nehmen und bei der endgültigen Tarifauswahl den eigenen Verstand einschalten. Hier findest du einen Überblick, über alle wichtigen Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen.

Tipp 3: Auf Voll- bzw. Teilkasko verzichten

Wenn du ein älteres Auto hast und trotzdem eine Voll- oder Teilkasko-Versicherung bezahlst, lohnt sich diese Investition möglicherweise gar nicht mehr. Bei Autos, die älter als 11 Jahre sind, ist eine Vollkaskoversicherung nur in Ausnahmefällen sinnvoll. Bedenke, dass dein Wagen jedes Jahr an Wert verliert und passe deinen Versicherungsschutz entsprechend an. Selbst wenn du einen Unfall haben solltest und für die Reparaturkosten selbst aufkommen musst, kommst du in den meisten Fällen billiger weg.

Tipp 4: Fahreranzahl einschränken

Du hast vor Jahren deine/n Partner/in oder dein(e) Kind/er als weitere Fahrer bei der Kfz-Versicherung angemeldet, doch sie benutzen schon längst ihre eigenen Wagen oder fahren überhaupt nicht mehr? Dann kannst du den Fahrerkreis wieder einschränken und bis zu 100% Aufschlag sparen, denn je weniger Personen den Wagen benutzen, desto geringer ist die Versicherungsprämie.

Tipp 5: Fahrleistung überprüfen

Du benutzt dein Auto nur gelegentlich und fährst deutlich weniger Kilometer, als in deinem Versicherungsvertrag festgelegt wurde? Dann kannst du dich runterstufen lassen und so den Versicherungsbetrag verringern. Heute gelten in Deutschland folgende Kilometerklassen:

• Klasse 1: bis 6.000 Kilometer
• Klasse 2: bis 9.000 Kilometer
• Klasse 3: bis 15.000 Kilometer
• Klasse 4: bis 12.000 Kilometer
• Klasse 5: bis 20.000 Kilometer
• Klasse 6: bis 25.000 Kilometer
• Klasse 7: bis 30.000 Kilometer
• Klasse 8: über 30.000 Kilometer

Klassen 1 und 2 werden auch als Wenigfahrer-Tarife bezeichnet. Fahrer unter 23 bzw. 25 Jahre sind in diesen Klassen oft ausgeschlossen. Bei allen anderen Klassen gibt es keine Alterseinschränkung, es zählt ausschließlich der Kilometerstand.

Tipp 6: Werkstattbindung

Um einen zusätzlichen Rabatt für deine Versicherungsprämie zu ergattern, kannst du mit deiner Kfz-Versicherung eine Werkstattbindung vereinbaren. Das heißt, du darfst im Schadenfall die Werkstatt, in der dein Auto repariert wird, nicht mehr frei aussuchen, sondern musst dich an die Vertragswerkstatt deines Versicherers wenden. Dein Versicherungstarif kann dabei um bis zu 20% gesenkt werden. Der Versicherer übernimmt außerdem die Abwicklung der Reparatur und organisiert je nach Schaden die Abholung deines Wagens bzw. einen Mietwagen, wenn das nötig ist. Eine Werkstattbindung ist allerding nur bei einer Voll- bzw. Teilkaskoversicherung möglich und in der Regel haben die Partnerwerkstätten keine spezielle Markenbindung. Wenn dein Auto also eine besondere Behandlung braucht, ist die Werkstattbindung nicht zu empfehlen, denn sollest du trotz Werkstattbindung deinen Wagen in einer anderen Werkstatt reparieren lassen, riskierst du, von deiner Kfz-Versicherung keine volle Entschädigung zu bekommen bzw. eine deutlich höhere Selbstbeteiligung bezahlen zu müssen.

Tipp 7: Stellplatz-Rabatt

Der Abstellort deines Fahrzeugs spielt beim Abschluss einer Kfz-Versicherung eine wichtige Rolle. Je nachdem, ob du deinen Wagen auf der Straße, in einem Carport oder einer Garage parkst, kann die Versicherungsprämie deutlich günstiger oder eben teurer ausfallen. Ein (Tief-)Garagenparkplatz ist die günstigste Variante und kann dich um ca. 10% des Versicherungsbeitrags abstufen. Doch selbst, wenn dein Haus keine Tiefgarage oder sichere und überdachte Parkplatzmöglichkeit hat, lohnt es sich vielleicht, dich in der Umgebung umzusehen und einen Stellplatz in der Nachbarschaft zu mieten. Natürlich entstehen dadurch auch zusätzliche Kosten, doch die Gewissheit, dein Fahrzeugt stets in Sicherheit zu haben kombiniert mit der Bequemlichkeit keinen Parkplatz auf der Straße suchen zu müssen sowie dem praktischen Garagenrabatt deiner Kfz-Versicherung, macht die Investition möglicherweise durchaus lohnenswert.

Sparen bei Kfz-Versicherung: Aboalarm-Fazit

Es gibt viele Wege beim Abschluss einer Kfz-Versicherung Geld zu sparen: ein Tarifvergleich, der Verzicht auf Voll- oder Teilkaskoschutz, die Einschränkung der Fahreranzahl, die Werkstattbindung, ein Stellplatzrabatt und vieles mehr… Wichtig ist, dass du dich rechtzeitig mit dem Thema auseinandersetzt und eine individuelle Lösung für dein Auto, deine Wohnsituation, deine jährliche Fahrleistung usw. findest. Ein Anbieterwechsel ist zwar keine Garantie für eine günstigere Versicherungsprämie, doch wenn du nichts machst und deine Kfz-Versicherung jahrelang vernachlässigst, zahlst du sicherlich mehr, als deine persönliche Situation erfordert.

 

Mehr zum Thema Kfz-Versicherung findest in folgenden Artikeln:

Kosten Kfz-Versicherung: So setzen sie sich zusammen

Kfz-Versicherung: Bis zu 900 Euro sparen

Sonderkündigungsrecht Kfz-Versicherung: Wann greift es?

Kfz-Versicherung richtig abschließen: So sparst du bares Geld Günstige Tarife, schlaue Vergleiche und Prämienrabatte – wir zeigen dir, wie du beim Abschluss einer Kfz-Versicherung sparen kannst. Artikelbewertungen: 5 4.2 / 5 5