Sonderkündigungsrecht bei Umzug ins Pflegeheim: So kannst du deinen Angehörigen helfen

Carolin Fraunhofer

Einer deiner Angehörigen oder eine dir nahestehende Person muss ins Pflegeheim umziehen? Wir haben Tipps für dich, wie du stressfrei die Vertragsangelegenheiten regeln kannst und klären, ob und wann das Sonderkündigungsrecht beim Umzug ins Pflegeheim greift.

 

Genug Stress mit Umzug und der Veränderung der Lebenssituation. Wir erklären, wie du deinen Angehörigen helfen kannst, damit die Vertragswirtschaft stressfrei, effizient und nebenbei passieren kann.

Die wichtigsten Tipps:
Verträge können über Kontoauszug und Postzuschriften herausgefunden werden

Wenn kein Sonderkündigungsrecht vorliegt, lohnt es sich, sich mit Vermieter oder Anbieter in Verbindung zu setzen.

Wer vollstationär in einem Heim gepflegt wird kann von den GEZ-Gebühren befreit werden -> Kündigung schreiben

 

Umzug in eine Senioreneinrichtung: Kündigungen nicht vergessen!

Jeder Umzug birgt ein großes Stresspotential. Erst Recht, wenn dieser nicht mehr aus eigener Kraft bewerkstelligt werden kann, weil man pflegebedürftig ist. Der Umzug in ein Pflegeheim, Altenheim, Betreutes Wohnen oder in eine Seniorenresidenz öffnet einen völlig neuen Lebensabschnitt und ist dadurch auch meist mit Emotionen und Stress gekoppelt. Damit nun unnötig gewordenen Verträge nicht weiterlaufen und dadurch zusätzlich Geld vom Konto geht, ist es wichtig, die Verträge und Abos schnellstmöglich zu kündigen. Du als Angehöriger kannst dabei in jedem Fall unterstützen und helfen. Wenn du eine Vollmacht für beispielsweise deine Eltern hast, kannst du die Kündigungen mit dieser sogar selbst tätigen.

Welche Verträge muss ich kündigen/ welche Verträge hat mein Angehöriger?

So findest du heraus, um welche Verträge es sich überhaupt handelt. Am einfachsten ist das natürlich, wenn die pflegebedürftige Person selbst den Überblick über alle laufenden Verträge hat.

Wenn dem nicht so ist oder du zur Sicherheit gegen checken möchtest, kannst du in den Kontoauszügen nachsehen, von welchen Unternehmen regelmäßig Geld abgebucht wird. Auch lohnt es sich, die Post durchzugehen.

Von Versicherungen zum Beispiel erhält man in regelmäßigen Abständen Post. Praktisch ist es natürlich, wenn dein Angehöriger einen Ordner oder Ähnliches mit den Vertragsunterlagen führt.
Wenn du dir trotzdem unsicher bist, wonach du in den Kontoauszügen und der Post genau suchen musst, haben wir hier eine allgemeine Zusammenfassung, bei welchen Verträgen es sich lohnt zu kündigen: Unsicherheit vor dem Umzug – was ist zu kündigen und was bleibt?

Verträge kündigen: So gehst du vor

Wenn du ein Vollmacht für deinen Angehörigen hast, kannst du die Verträge ganz einfach selbst kündigen und unterschreiben. Du musst lediglich eine Kopie deiner Vollmacht als Beleg anfügen.
Du hast keine Vollmacht? So kannst du deinem Angehörigen trotzdem helfen:
Du kannst alle Verträge, die deiner Meinung nach nicht mehr benötigt werden heraussuchen und gleich einmal in den Vertragsunterlagen nachsehen, welche Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist diese Abos haben. Gemeinsam entscheidet ihr dann, welche Verträge gekündigt werden sollen. Falls die Vertragslaufzeit noch lange anhält, lohnt es sich, ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen, sofern das möglich ist (mehr dazu im Nachfolgenden).
Du kannst die Kündigungsschreiben dann vorbereiten und dein Angehöriger muss diese nur noch unterschreiben. Dafür könnt ihr auch die anwaltlich geprüften und vorgefertigten Kündigungsschreiben von aboalarm nutzen. Hier musst du nicht mehr lange nach den Anbieteradressen suchen, diese haben wir für dich bereits in den Schreiben hinterlegt. Die Unterschrift kannst du ganz leicht als Foto in das Kündigungsschreiben laden oder auch einfach die generierte Unterschrift nutzen.

Beachte die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist! Bei einem Umzug ins Pflegeheim lohnt es sich immer besonders schnell zu sein, aber Achtung: Wenn sich die Vertragslaufzeit noch über einen größeren Zeitraum erstreckt, lohnt es sich, wenn möglich, ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen oder sich mit dem Vertragspartner in Verbindung zu setzen. So können unnötige Kosten vermieden werden.

Sonderkündigungsrecht bei Umzug ins Pflegeheim

Es gibt kein Sonderkündigungsrecht für Mietverträge, wenn der Mieter seine Wohnung wegen des Umzugs ins Pflegeheim nicht mehr nutzen kann. Mit einer Frist von drei Monaten kann der Mietvertrag ordentlich gekündigt werden.
Es lohnt sich hier im Mietvertrag nachzusehen, ob eine abweichende Vereinbarung getroffen wurde.

Auch eine Nachmieterklausel kann helfen, um vorzeitig aus dem Vertrag zu kommen, beziehungsweise keine Miete für die ungenutzte Wohnung zahlen zu müssen.

Falls bei euch all das nicht vertraglich geregelt ist, lohnt es sich trotzdem, das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen. Auf Grund der Immobilienlage in Deutschland kann vielleicht doch schneller ein Nachmieter gefunden werden und du kannst so früher aus dem Mietvertrag kommen.

Bei allen anderen Verträgen kannst du ein Sonderkündigungsrecht nutzen, wenn der Vertrag auch ein Sonderkündigungsrecht bei Umzug vorsieht. Selbst wenn das nicht so ist, ist es ratsam im Schreiben die Gründe genau zu erläutern und auf die Kulanz des Anbieters zu hoffen. Auch kann es bei ortsgebundenen Verträgen sinnvoll sein, eine Bescheinigung des Altersheims beizulegen, welches den Umzug bestätigt. Wenn sich dein Anbieter nicht kulant zeigt, läuft der Vertrag noch bis zum Ende der Laufzeit weiter.
Zum Sonderkündigungsrecht des Internetvertrages haben wir dir hier alles Wissenswerte zusammengefasst: Internet: Sonderkündigungsrecht bei Umzug

Kündigung der GEZ-Gebühren bei Umzug ins Pflegeheim

Wer vollstationär im Pflegeheim wohnt und sich dort pflegen lässt, kann sich von den GEZ-Gebühren, beziehungsweise dem Rundfunkbeitrag befreien lassen.
So gehst du vor:
Zuerst musst du die Kundennummer heraussuchen. Im Kündigungsschreiben kannst du nicht den normalen Kündigungstext verwenden, sondern musst erläutern, dass du dich/der Absender sich in einem Heim befindet und das auch mit einer Bestätigung des Heims belegen. Die Unterschrift des Pflegebedürftigen darf nicht fehlen, im Falle einer Vollmacht kann auch dieser die Kündigung unterschreiben. Hier findest du ein Musterschreiben.

Das Schreiben muss an folgende Adresse gerichtet werden:

Habibi Media GmbH

Zeit sparen mit der aboalarm Kündigung

Wenn du dir die Kündigungen erleichtern möchtest, kannst du einfach die vorgefertigten und anwaltlich geprüften Musterkündigungen von aboalarm verwenden. Wähle einfach deinen Anbieter aus, fülle das Muster mit deinen Daten aus und unterschreibe. Die Adresse deines Anbieters hat aboalarm bereits für dich hinterlegt. Wenn du möchtest kannst du die Kündigung von aboalarm auch direkt an deinen Anbieter versenden lassen und bekommst von uns deinen Versandnachweis. Dieser dient dir als Nachweis, falls es zu Problemen mit deinem Anbieter kommen sollte.
Hast du noch weitere Fragen zur Kündigung mit aboalarm? Unser erfahrener Kundensupport hilft dir gerne.

Sonderkündigungsrecht bei Umzug ins Pflegeheim: Angehörigen helfen Sonderkündigungsrecht bei Umzug ins Pflegeheim: So kannst du bei den Vertragskündigungen helfen. Wir geben Tipps und erklären, worauf zu achten ist. Artikelbewertungen: 1 5.0 / 5 1